Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
[gelöst] kernel update + fstab
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

 
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
oliver2104
Apprentice
Apprentice


Joined: 27 Jul 2004
Posts: 198
Location: Wien

PostPosted: Fri Nov 26, 2010 9:46 pm    Post subject: [gelöst] kernel update + fstab Reply with quote

Hallo
möchte gern meinen Kernel auf die Version 2.6.34 updaten
und gleichzeitig den IDE bzw. ATA Support von
ATA/ATAPI/MFM/RLL support (DEPRECATED) --->
auf
Serial ATA and Parallel ATA drivers --->
umstellen.
Habe aber Angst das mein System nicht mehr bootet
weil ich die /etc/fstab nicht richtig angepasst habe
braucht man wirklich nur /dev/hda1 auf /dev/sda1
oder z.b. /dev/hdb2 auf /dev/sdb2 umzuändern ?
Und was tun mit meiner CDROM /dev/hdc ändern auf /dev/sdc ?
die floppy disk auf /dev/fd0 kann so bleiben ?

Hilfe


Last edited by oliver2104 on Sun Dec 05, 2010 8:06 pm; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message
frank_tireur
n00b
n00b


Joined: 31 Mar 2007
Posts: 17

PostPosted: Sat Nov 27, 2010 10:08 am    Post subject: Reply with quote

Hallo Oliver2104,

du kannst die Problematik mit hda und sda in der fstab umgehen, in dem statt /dev/sdaX einfach die UUID verwendest. Die UUID bekommst du mit dem Befehl blkid. Floppy bleibt /dev/fd0 und beim CDROM gibt es bei mir einen Symlink /dev/cdrom auf /dev/sr0, wobei der Symlink in der fstab steht. Du musst nur noch die /boot/grub.conf auf sdX umstellen. Wenn du eine SATA Platte schon im System hast, ist diese dann sda und die IDE0 ist dann /dev/sdb usw. Partitionsnummern bleiben die gleichen.

Ich hoffe das hilft die weiter.
Back to top
View user's profile Send private message
mrsteven
Veteran
Veteran


Joined: 04 Jul 2003
Posts: 1938

PostPosted: Sat Nov 27, 2010 11:38 am    Post subject: Reply with quote

Ja, /etc/fstab und den Parameter root=/dev/hdXY in /boot/grub/grub.conf entsprechend anpassen. Deine optischen Laufwerke findest du nach der Umstellung unter /dev/srX, also z.B. /dev/sr0 für das erste Laufwerk.

Falls du Suspend to Disk eingerichtet hast, musst du auch hierfür je nach Konfiguration:
  • entweder in /boot/grub/grub.conf den Kernelparameter resume=/dev/hdXY abändern, oder
  • die Option CONFIG_PM_STD_PARTITION="/dev/hdXY" in deiner Kernelconfiguration (via menuconfig, xconfig...) ändern


Das sollte es eigentlich gewesen sein. Für den Notfall am besten einen Backup-Kernel bereit halten.
_________________
Unix philosophy: "Do one thing and do it well."
systemd: "Do everything and do it wrong."
Back to top
View user's profile Send private message
oliver2104
Apprentice
Apprentice


Joined: 27 Jul 2004
Posts: 198
Location: Wien

PostPosted: Mon Nov 29, 2010 11:22 am    Post subject: Reply with quote

Danke für die Tips

Aber nach updaten auf Kernel Version 2.6.34 hab ich
keine GUI, weil emerge nvidia-drivers an libvdpau-0.4 gescheitert ist.
Ohne graphische Oberfläche möcht ich gar nicht weiter herumexperimentieren.
Das Problem mit x11-libs/libvdpau gehört sicher in einen anderen Thread,
würd mich aber über eine Lösung trotzdem freuen.

l.g. Oliver2104
Back to top
View user's profile Send private message
oliver2104
Apprentice
Apprentice


Joined: 27 Jul 2004
Posts: 198
Location: Wien

PostPosted: Tue Nov 30, 2010 11:45 am    Post subject: Reply with quote

Hallo,
habs jetzt geschafft auch die nvidia-drivers zu installieren.
(musste zuerst doxygen updaten, danach lief das Update
auf libvdpau-0.4 und emerge nvidia-drivers reibungslos ab)

habe zunächst vorsichtshalber im Kernel beide Optionen aktiviert
<*>ATA/ATAPI/MFM/RLL support (DEPRECATED)
<*>Serial ATA and Parallel ATA drivers
und die alte fstab ( mit hda, hdb usw) beibehalten.

Als nächstes würd ich gern eine neue fstab erstellen.
hab mich im /dev Verzeichnis umgesehen und noch keine
Verweise auf sda, sdb oder sr0 gefunden.
Denke solang diese Links noch nicht existieren machts auch keinen Sinn
die fstab zu ändern.
Frag mich jetzt wie die Umstellung stattfindet, und wann die neuen
Links in /dev zur Verfügung stehen.

viele Grüße,
Oliver
Back to top
View user's profile Send private message
69719
l33t
l33t


Joined: 20 Sep 2004
Posts: 865

PostPosted: Tue Nov 30, 2010 1:27 pm    Post subject: Reply with quote

Schau mal unter
Code:

/dev/disk/by-uuid/

oder mache es wie frank_tireur schon beschrieben hatte.
Anschließend
Code:

ATA/ATAPI/MFM/RLL support (DEPRECATED)

im Kernel deaktivieren.
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3630
Location: Germany

PostPosted: Tue Nov 30, 2010 2:08 pm    Post subject: Reply with quote

oliver2104 wrote:
habe zunächst vorsichtshalber im Kernel beide Optionen aktiviert
<*>ATA/ATAPI/MFM/RLL support (DEPRECATED)
<*>Serial ATA and Parallel ATA drivers
und die alte fstab ( mit hda, hdb usw) beibehalten.

Als nächstes würd ich gern eine neue fstab erstellen.
hab mich im /dev Verzeichnis umgesehen und noch keine
Verweise auf sda, sdb oder sr0 gefunden.
Denke solang diese Links noch nicht existieren machts auch keinen Sinn
die fstab zu ändern.
Frag mich jetzt wie die Umstellung stattfindet, und wann die neuen
Links in /dev zur Verfügung stehen.
Die neuen /dev/sdx werden erst mit dem nutzen des neuen Treibers angelegt. Beides zusammen, also zb /dev/hdx und /dev/sdx wird es nicht geben! Also entweder oder., aber nicht beides.. ;)

Die Umstellung bez. CDROM Laufwerke auf die neueren libata Treiber wurde hier auch schon mal ein wenig beschrieben.
Back to top
View user's profile Send private message
oliver2104
Apprentice
Apprentice


Joined: 27 Jul 2004
Posts: 198
Location: Wien

PostPosted: Fri Dec 03, 2010 9:16 pm    Post subject: Reply with quote

Hallo,
hab meine /etc/fstab auf UUID umgestellt und das funktioniert einwandfrei.
dann hab ich einen Kernel ohne
<> ATA/ATAPI/MFM/RLL support (DEPRECATED)
erstellt.
Hab aber keine Idee wie ich diesen Kernel booten kann
Verwende als Bootloader Lilo, installiert im MBR der ersten Platte
in meiner /etc/lilo.conf steht daher als erste Zeile
boot=/dev/hda
für den neuen Kernel müsste da aber stehen:
boot=/dev/sda
das lässt /sbin/lilo aber nicht zu, weil /dev/sda
zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorhanden ist.

das ist eine recht seltsame Situation.
wie kann ich da weiter kommen ?

grüße von oliver
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3630
Location: Germany

PostPosted: Sat Dec 04, 2010 1:22 am    Post subject: Reply with quote

Hi

hast du den nun auch unter
<*>Serial ATA and Parallel ATA drivers
-->
einen passenden Controller-Treiber mit bereitgestellt?

Ansonsten poste doch bitte auch mal die
Code:
# lspci
Ausgabe, dann wird man eher was zu den benötigten Treibern sagen können.
Back to top
View user's profile Send private message
Genone
Retired Dev
Retired Dev


Joined: 14 Mar 2003
Posts: 9236
Location: beyond the rim

PostPosted: Sat Dec 04, 2010 12:01 pm    Post subject: Reply with quote

oliver2104 wrote:
Hab aber keine Idee wie ich diesen Kernel booten kann
Verwende als Bootloader Lilo, installiert im MBR der ersten Platte
in meiner /etc/lilo.conf steht daher als erste Zeile
boot=/dev/hda
für den neuen Kernel müsste da aber stehen:
boot=/dev/sda
das lässt /sbin/lilo aber nicht zu, weil /dev/sda
zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorhanden ist.

Lass es auf hda, lass lilo sich in den MBR installieren, boote den neuen Kernel, und dann ändere es auf sda in lilo.conf.
Die lilo.conf wid ja nur bei der Installation von lilo verwendet, die Werte werden bei der Installation von lilo quasi in den MBR geschrieben (nicht hda selber, sondern die entsprechende BIOS Adressierung).
Back to top
View user's profile Send private message
oliver2104
Apprentice
Apprentice


Joined: 27 Jul 2004
Posts: 198
Location: Wien

PostPosted: Sun Dec 05, 2010 8:04 pm    Post subject: [gelöst] kernel update + fstab Reply with quote

Hallo,
super es hat funktioniert, der Controller-Treiber hat schon gepasst.
aber entscheidend war der Tip
Quote:

Lass es auf hda, lass lilo sich in den MBR installieren,
boote den neuen Kernel, und dann ändere es auf sda in lilo.conf.

möchte noch anmerken, dass für den ersten Boot auf die neuen Treiber,
in der /etc/lilo.conf der Parameter
Code:

boot=/dev/hda

so bleiben kann, aber das root Laufwerk schon in der Form /dev/sdx
in die /etc/lilo.conf, bei mir z.b
Code:

root=/dev/sdb1

eingetragen werden muß.

Danke an alle,
Oliver
Back to top
View user's profile Send private message
JoHo42
l33t
l33t


Joined: 14 Feb 2004
Posts: 944
Location: Germany

PostPosted: Sun Dec 12, 2010 10:16 am    Post subject: bootet nicht Reply with quote

Hi Leute,

ich habe meinen gentoo-source-2.6.31 Kernel mit
ATA/ATAPI/MFM/RLL support (DEPRECATED)
und
Serial ATA and Parallel ATA drivers betrieben.
In der /etc/fstab ist alles mit /dev/sda1 usw.. eingetragen.
Beim Booten verwende ich die Option root=/dev/sda2 hat auch immer
funtioniert. Allerdings den 2.6.34 Kernel bekomme ich so nicht ans booten.
--- Serial ATA and Parallel ATA drivers
[*] Verbose ATA error reporting
[*] ATA ACPI Support
[*] SATA Port Multiplier support
< > AHCI SATA support
< > Silicon Image 3124/3132 SATA support
[*] ATA SFF support

<*> ATI PATA support

Diese Sachen sind eingestellt muss ich da noch mehr haben?

Der Kernel findet /dev/sda2 beim booten nicht und bleibt den stehen.

Gruss Joerg
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3630
Location: Germany

PostPosted: Sun Dec 12, 2010 1:20 pm    Post subject: Reply with quote

@JoHo42

Beachte das sich vom 31er zum 34er Kernel grade in diesem Bereich viel geändert hat, sprich ein einfaches übernehmen der alten config wird hier nicht funktionieren.

So wie ich das sehe fehlt dir noch der eigentliche Controller Treiber.
Schau am besten im "lspci" was für ein Controller verwendet wird und setze dann den passenden Treiber.
Back to top
View user's profile Send private message
JoHo42
l33t
l33t


Joined: 14 Feb 2004
Posts: 944
Location: Germany

PostPosted: Sun Dec 12, 2010 7:41 pm    Post subject: Reply with quote

Hi Josef 95,

bei dem Treiber bin ich mir nicht sicher.
Das steht in meiner lspci:

SATA controller: ATI Technologies Inc SB600 Non-Raid-5 SATA
IDE interface: ATI Technologies Inc SB600 IDE
ISA bridge: ATI Technologies Inc SB600 PCI to LPC Bridge

Kann allerdings den Treiber nicht wirklich finden.
Ist das nicht mein Treiber:
<*> ATI PATA support ?

Gruss Joerg
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3630
Location: Germany

PostPosted: Sun Dec 12, 2010 8:05 pm    Post subject: Reply with quote

@JoHo42

Ups.. sorry, das du den
<*> ATI PATA support
schon gesetzt hast hatte hab ich doch glatt übersehen :roll:
Doch ich denke dieser ist für dein
IDE interface: ATI Technologies Inc SB600 IDE

Es kommt nun drauf an an welchem Controller deine System Platte hängt, der
SATA controller: ATI Technologies Inc SB600 Non-Raid-5 SATA
Controller wird vermutlich vom
< > AHCI SATA support
unterstützt.
Back to top
View user's profile Send private message
JoHo42
l33t
l33t


Joined: 14 Feb 2004
Posts: 944
Location: Germany

PostPosted: Mon Dec 13, 2010 9:18 am    Post subject: Reply with quote

Hi Josef95,

genau das war es.
Jetzt läuft der Kernel.
Allerdings geht der jetzt ohne DMA, zumindestens das CDRom ist total langsam.
Was muss hierfür aktiviert werden?
Ich weiss das vor Jahren der hdparm überflüssig geworden ist, ich möchte diesen
auch nicht wieder benutzen.

Gruss Jörg
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3630
Location: Germany

PostPosted: Mon Dec 13, 2010 11:10 am    Post subject: Reply with quote

JoHo42 wrote:
Jetzt läuft der Kernel.
Allerdings geht der jetzt ohne DMA, zumindestens das CDRom ist total langsam.
Was muss hierfür aktiviert werden?
Ich weiss das vor Jahren der hdparm überflüssig geworden ist, ich möchte diesen
auch nicht wieder benutzen.
Hmm, ungewöhnlich...
Nach einem Treiber Wechsel ist es eventuell ratsam mal die
/etc/udev/rules.d/70-persistent-cd.rules
zu löschen. Diese wird dann bei einem reboot passend für den neuen Treiber wieder von udev neu angelegt.
Mach das bitte mal, und wenn es dann immer noch DMA Probleme gibt dann stelle bitte mal ein "dmesg" , am besten via paste Service zur verfügung.
Back to top
View user's profile Send private message
JoHo42
l33t
l33t


Joined: 14 Feb 2004
Posts: 944
Location: Germany

PostPosted: Mon Dec 13, 2010 6:29 pm    Post subject: Reply with quote

Hi Josef95,

also ich bin jetzt mal weiter auf der suche nach dem Problem gegangen.
Die Festplatte oder DMA ist nicht das Problem, es liegt an der Grafikkarte.
Alle Filme/Videos ruckeln laufen im Vollbildmodus langsam.

EDIT: Hat sich erledigt, waren die falschen Grafiktreiber.

Keine Ahnung was da los ist.

Noch ein anders Problem:
Beim start meckert der Kernel noch bei der realtime Clock.
Hier will der irgendwas mit debug Modus um diese zu setzen.
Das System will irgendwie zugriff auf diese Uhr.

Gruss Joerg
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum