Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
[Gelöst]Kein ALSA Sound im Gentoo-Gast
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

Goto page 1, 2  Next  
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Sun Mar 27, 2011 7:36 pm    Post subject: [Gelöst]Kein ALSA Sound im Gentoo-Gast Reply with quote

Hallo,
ich habe Gento als Gast in einer VirtualBox 4.0.4 laufen.
Die GuestAdditions ließen sich nicht installieren
Code:
# modprobe vboxguest
FATAL: Error inserting vboxguest (/lib/modules/2.6.36-gentoo-r5/misc/vboxguest.ko): Invalid module format

Ich bekomme unter KDE die Nachricht:
Code:
Phonon: Das Multimedia-System von KDE
Das Abspielgerät "ALSA default output" funktioniert nicht.


Unter Systemsettings -> Multimedia -> Audio- und Video-Einrichtung -> ALSA default output

Wie kriegt man den Sound zum Laufen?

Gruß
Ch. Hanisch


Last edited by Hanisch on Mon Apr 04, 2011 2:35 pm; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Advocate
Advocate


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 2041
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Sun Mar 27, 2011 8:31 pm    Post subject: Reply with quote

passende Treiber im Kernel aktivieren, wenn du natürlich einen genkernel verwendest musst du in der Hinsicht nichts weiter machen. Natürlich wäre es von Vorteil die alsa-utils zu installieren.

Ansonsten liefert das große Orakel "google" (googel mal danach was das is) mit den Keywords "ALSA einrichten Gentoo" folgendes liefern:
ALSA Guide unter gentoo.de
Wenn dir das zuwenig is kannste auch mal diese Quelle probiern:
ALSA Guide unter gentoo.org

Wenn du ansonsten Probleme mit dem großen Gockel hast, dann hilft dir vll folgendes:

Google nach "googlen lernen" und dir wird unter anderem hirmit geholfen Google lernen unter 5 Sekunden

Ansonsten dürfte noch folgendes Interessant sein:
net-misc/google-wrapper-bin auf Deutsch

Nach befolgen aller Hinweiße solltest du dir selbst helfen können, wenn nicht, dann darfst du natürlich fragen.
Aber nicht vor dem selbst-hilfe-ansatz

Edith:
PS:
Man möge mir meinen Rüden Umgangston entschuldigen. Aber ich habe mich gerade köstlich über die Familienkasse und ihre "Zahlen sie bitte rückläufig akzeptierte Zahlungen zurück" aufgeregt und bin dementsprechend geladen.
_________________
mfg
Steel
___________________
Sorry for my bad English.

Heim-PC: Intel i7-5820K, 32GB RAM, GTX 1080
Laptop: Intel Core i5-4300U, 16GB RAM, Intel Graphic
Arbeit-PC: Intel i5-3470S, 16GB RAM, Intel Graphic
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 9:46 am    Post subject: Reply with quote

Max Steel wrote:
passende Treiber im Kernel aktivieren, wenn du natürlich einen genkernel verwendest musst du in der Hinsicht nichts weiter machen. Natürlich wäre es von Vorteil die alsa-utils zu installieren.

Ansonsten liefert das große Orakel "google" (googel mal danach was das is) mit den Keywords "ALSA einrichten Gentoo" folgendes liefern:
ALSA Guide unter gentoo.de
Wenn dir das zuwenig is kannste auch mal diese Quelle probiern:
ALSA Guide unter gentoo.org

Leider hat wohl mein manuell erstellter Kernel keine ALSA-Unterstützung.
Code:
# lspci
00:05.0 Multimedia audio controller: Intel Corporation 82801AA AC'97 Audio Controller (rev 01)

Vor einer erneuten Compilatiuon schrecke ich zurück - also dann ohne Sound.

Gruß
Ch. Hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Christian99
Veteran
Veteran


Joined: 28 May 2009
Posts: 1176

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 10:03 am    Post subject: Reply with quote

Hanisch wrote:

Vor einer erneuten Compilatiuon schrecke ich zurück - also dann ohne Sound.


wieso? geh in menuconfig, aktiviere alsa, kompilieren, neu starten, fertig. das ist alles.
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 2:23 pm    Post subject: Reply with quote

Christian99 wrote:

wieso? geh in menuconfig, aktiviere alsa, kompilieren, neu starten, fertig. das ist alles.

Na ja, habe ich mir doch gedacht, daß das Schwierigkeiten geben würde.
Wollte mir Genkernel compilieren.
Code:
# genkernel all
* Gentoo Linux Genkernel; Version 3.4.10.907
* Running with options: all

* Linux Kernel 2.6.36-gentoo-r5 for x86...
* kernel: >> Running mrproper...
* config: Using config from /usr/share/genkernel/arch/x86/kernel-config
*         Previous config backed up to .config.bak
*         >> Running oldconfig...
* kernel: >> Cleaning...
*         >> Compiling 2.6.36-gentoo-r5 bzImage...
* ERROR: Failed to compile the "bzImage" target...

* -- Grepping log... --

  Disable ACPI for systems before Jan 1st this year (ACPI_BLACKLIST_YEAR) [0] 0
  Debug Statements (ACPI_DEBUG) [N/y/?] n
  PCI slot detection driver (ACPI_PCI_SLOT) [N/m/y/?] n
  Container and Module Devices (EXPERIMENTAL) (ACPI_CONTAINER) [M/y/?] m
  Smart Battery System (ACPI_SBS) [N/m/y/?] n
  Hardware Error Device (ACPI_HED) [N/m/y/?] n
  ACPI Platform Error Interface (APEI) (ACPI_APEI) [N/y/?] n
--
  LD      drivers/video/built-in.o
  LD      drivers/built-in.o
* Gentoo Linux Genkernel; Version 3.4.10.907
* Running with options: all

* ERROR: Failed to compile the "bzImage" target...

* -- End log... --

* Please consult /var/log/genkernel.log for more information and any
* errors that were reported above.

* Report any genkernel bugs to bugs.gentoo.org and
* assign your bug to genkernel@gentoo.org. Please include
* as much information as you can in your bug report; attaching
* /var/log/genkernel.log so that your issue can be dealt with effectively.
*
* Please do *not* report compilation failures as genkernel bugs!

So, nun haben wir den Salat. Auch Google ( http://linux-solved.com/post/SOLVED-genkernel-Failed-to-compile-the-bzImage-target-71123.html) bringt mich zu:
Code:
* ERROR: Failed to compile the "bzImage" target...

nicht weiter. (xz-utils sind installiert)

Gruß
Ch. Hanisch


Last edited by Hanisch on Mon Mar 28, 2011 3:06 pm; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Advocate
Advocate


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 2041
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 2:30 pm    Post subject: Reply with quote

Mit -v bekommst du von genkernel deutlich mehr output (1.)
Dann aber, wenn du doch schon einen Kernel ohne genkernel hast brauchst du keinen genkernel mehr. Da reicht es einfach deinen Kernel zu modifizieren:

cd /usr/src/linux-2.6.36-gentoo-r5
zcat /proc/config.gz > .config
make menuconfig
(2.)
für den mittleren Befehl muss der /proc/config.gz Unterstützung im Kernel schon vorher aktiviert sein.
Doch ist das nötig, da du mit genkernel all bereits deine frühere Version von .config gelöscht hast.
Was du noch versuchen könntest ist ob in /boot/ die config-2.6.36 zu finden ist, diese dann umkopieren.

Dann deine benötigten Einstellungen für alsa einrichten und zum Schluss:
make && make install modules_install && module-rebuild rebuild

(module-rebuild ist im Paket module-rebuild, ich empfehle dieses, da es dafür sorgt das Kernelmodule die durch portage nachinstalliert werden (virtualbox-guest-additions als Bsp.) neugebaut werden).(3.)
_________________
mfg
Steel
___________________
Sorry for my bad English.

Heim-PC: Intel i7-5820K, 32GB RAM, GTX 1080
Laptop: Intel Core i5-4300U, 16GB RAM, Intel Graphic
Arbeit-PC: Intel i5-3470S, 16GB RAM, Intel Graphic
Back to top
View user's profile Send private message
franzf
Advocate
Advocate


Joined: 29 Mar 2005
Posts: 4408

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 2:59 pm    Post subject: Reply with quote

Max Steel wrote:
Doch ist das nötig, da du mit genkernel all bereits deine frühere Version von .config gelöscht hast.

genkernel-output:
Code:
kernel: >> Running mrproper...
* config: Using config from /usr/share/genkernel/arch/x86/kernel-config
*         Previous config backed up to .config.bak

Ich hoffe das ist nicht in der Reihenfolge passiert... Wenn nicht wäre genkernel ganz schön radikal.
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 3:47 pm    Post subject: Reply with quote

Hallo,
Max Steel wrote:
Mit -v bekommst du von genkernel deutlich mehr output (1.)

Wo soll ich denn -v angeben?
Mein Problem ist, daß ich den Genkernel nicht compilieren kann, obwohl ich xz-utils installiert habe.

Quote:
Dann aber, wenn du doch schon einen Kernel ohne genkernel hast brauchst du keinen genkernel mehr. Da reicht es einfach deinen Kernel zu modifizieren:

Aber gerade das wage ich nicht, weil ich befürchte, daß ich dann gar keinen Kernel mehr habe.
Übrigens gibt es bei mir /proc/config.gz gar nicht.

Gruß
Ch. Hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Advocate
Advocate


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 2041
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 3:56 pm    Post subject: Reply with quote

HALT!!!
Wenn du dein /boot/ richtig aufgesetzt hast kannst du soviel am KErnel rumschrauben wie du willst. Du hast immernoch einen "fallback" Kernel:
Code:
# ls -l /boot/
insgesamt 15150
lrwxrwxrwx 1 root root       1 10. Apr 2009  boot -> .
lrwxrwxrwx 1 root root      23 28. Nov 18:19 config -> config-2.6.36-gentoo-r1
-rw-r--r-- 1 root root   74987 28. Nov 18:19 config-2.6.36-gentoo-r1
-rw-r--r-- 1 root root   74987 21. Nov 19:37 config-2.6.36-gentoo-r1.old
lrwxrwxrwx 1 root root      27 28. Nov 18:19 config.old -> config-2.6.36-gentoo-r1.old
drwxr-xr-x 2 root root    1024 16. Nov 21:44 grub
drwx------ 2 root root   12288 10. Apr 2009  lost+found
lrwxrwxrwx 1 root root      27 28. Nov 18:19 System.map -> System.map-2.6.36-gentoo-r1
-rw-r--r-- 1 root root 1896323 28. Nov 18:19 System.map-2.6.36-gentoo-r1
-rw-r--r-- 1 root root 1896323 21. Nov 19:37 System.map-2.6.36-gentoo-r1.old
lrwxrwxrwx 1 root root      31 28. Nov 18:19 System.map.old -> System.map-2.6.36-gentoo-r1.old
lrwxrwxrwx 1 root root      24 28. Nov 18:19 vmlinuz -> vmlinuz-2.6.36-gentoo-r1
-rw-r--r-- 1 root root 3189104 28. Nov 18:19 vmlinuz-2.6.36-gentoo-r1
-rw-r--r-- 1 root root 3189152 21. Nov 19:37 vmlinuz-2.6.36-gentoo-r1.old
lrwxrwxrwx 1 root root      28 28. Nov 18:19 vmlinuz.old -> vmlinuz-2.6.36-gentoo-r1.old


/boot/grub/grub.conf:
Code:
default saved
timeout 8
splashimage=(hd0,0)/boot/grub/splash.xpm.gz

title Gentoo Linux
        root (hd0,0)
        kernel /vmlinuz root=/dev/sda3 video=uvesafb:1280x1024-32@75,mttr:3,ywrap CONSOLE=/dev/tty1 quiet
        savedefault

title Gentoo Linux - old Kernel
        root (hd0,0)
        kernel /vmlinuz.old root=/dev/sda3 CONSOLE=/dev/tty1


Das funktioniert deswegen so gut weil make install beim vorhandensein von /boot/vmlinuz (Symlink) den Link vmlinuz auf den aktuellen, und vmlinuz.old auf den vorherigen Kernel zeigt (umbiegt), also dein Kernel bleibt vorhanden. Und wenn du jede Revision deines Kernels testest ist alles in Butter.

So und -v ist ein generelles temporäres Configurationsflag das so ziemlich alle POSIX-Programme als "--verbose" also "auskunftsfreudig" kennen.
_________________
mfg
Steel
___________________
Sorry for my bad English.

Heim-PC: Intel i7-5820K, 32GB RAM, GTX 1080
Laptop: Intel Core i5-4300U, 16GB RAM, Intel Graphic
Arbeit-PC: Intel i5-3470S, 16GB RAM, Intel Graphic
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 4:07 pm    Post subject: Reply with quote

Hallo Max Steel,
mein
Code:
# ls -l /boot/
insgesamt 4023
lrwxrwxrwx 1 root root       1 15. Mär 14:17 boot -> .
drwxr-xr-x 2 root root    1024 19. Mär 15:26 grub
-rw-r--r-- 1 root root 4087968 19. Mär 10:28 kernel-2.6.36-gentoo-r5-manuell
drwx------ 2 root root   12288 18. Mär 17:53 lost+found

Das soll auch so bleiben. Ich will mir nur noch einen Genkernel dazu machen.
Warum geht das nicht?

Max Steel wrote:

So und -v ist ein generelles temporäres Configurationsflag das so ziemlich alle POSIX-Programme als "verbose" also "auskunftsfreudig" kennen.

Nur wo und wie soll ich das -v bei '# genkernel all' angeben?

Gruß
Ch. Hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Advocate
Advocate


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 2041
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 4:13 pm    Post subject: Reply with quote

mittendrin aufjedenfall nicht gerade davor.

Ein Befehl auf der Bash sieht in der Regel in der Form aus:
<program> [optionen] <argumente>

Die Optionen werden genauso wie die sonstigen argumente als argumente übergeben, also dass Program bekommt in ihrem argumente-stack alles hinter dem Programm-namen. Und den werten die aus, also -v wird umgesetzt in
"Habe jetzt Datei xyz entpackt.
Habe jetzt Datei zyx entpackt."

Und dann halt jenach Programm auch der Rest (--help) hilft dir beim aussuchen der passenden Optionen für genkernel.
_________________
mfg
Steel
___________________
Sorry for my bad English.

Heim-PC: Intel i7-5820K, 32GB RAM, GTX 1080
Laptop: Intel Core i5-4300U, 16GB RAM, Intel Graphic
Arbeit-PC: Intel i5-3470S, 16GB RAM, Intel Graphic
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 4:24 pm    Post subject: Reply with quote

Max Steel wrote:
mittendrin aufjedenfall nicht gerade davor.

Ein Befehl auf der Bash sieht in der Regel in der Form aus:
<program> [optionen] <argumente>

Werden wir doch praktisch:
Code:
# genkernel -v all
Error: Unknown option '-v'!

Bei '# genkernel --help' finde ich nur das evtl. Passende mit:
Code:

  Debug settings
        --loglevel=<0-5>        Debug Verbosity Level

Welchen Level gibt man denn nun am besten an?
Aber das ist erst mal nebensächlich zu meinem Problem.

Gruß
Ch. Hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Advocate
Advocate


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 2041
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 4:54 pm    Post subject: Reply with quote

durch den höheren loglevel bekommst du allerdings den fehler besser dargestellt (ich würd zum Anfang tatsächlich 5 nehmen).
und mit --menuconfig kannst du deinen Kernel manuell anpassen.
_________________
mfg
Steel
___________________
Sorry for my bad English.

Heim-PC: Intel i7-5820K, 32GB RAM, GTX 1080
Laptop: Intel Core i5-4300U, 16GB RAM, Intel Graphic
Arbeit-PC: Intel i5-3470S, 16GB RAM, Intel Graphic
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 5:13 pm    Post subject: Reply with quote

Max Steel wrote:
durch den höheren loglevel bekommst du allerdings den fehler besser dargestellt (ich würd zum Anfang tatsächlich 5 nehmen).

Auch mit
Code:
# genkernel --loglevel=5 all

erhalte ich keine weitere Aufklärung über den Fehler.
Das müssen wir also als weiteres Manko von Gentoo als ungelöst abhaken.
Ob es daran liegen kann, daß ich nur noch 1,7 GByte Platz habe?

Gruß
Ch. hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Christian99
Veteran
Veteran


Joined: 28 May 2009
Posts: 1176

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 5:21 pm    Post subject: Reply with quote

du könntest auch mal in /var/log/genkernel.log schauen/posten, wie oben steht. da steht vermutlich mehr drin.
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 5:23 pm    Post subject: Reply with quote

Christian99 wrote:
du könntest auch mal in /var/log/genkernel.log schauen/posten, wie oben steht. da steht vermutlich mehr drin.

Leider steht da eben auch nichts weiter drin.

Gruß
Ch. Hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Advocate
Advocate


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 2041
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 6:15 pm    Post subject: Reply with quote

ich würd trotzdem den ganzen genkernel Geraffel weg lassen. Du kannst ja auch deinem neuen händischen KErnel statt -manuell sowas wie -manuell-mit-alsa oder so hängen.

DAs geht auch per make menuconfig unter Generall getarnt als "local Version".

(Tatsächlich hab ich es bisher noch nicht geschafft einen genkernel zum Laufen zu bringen, irgendwas war immer. Daher nutze ich die händische Methode und bin damit besser bedient als mit der genkernel Methode, auf mehr als 5 Rechnern und 7 Installationen mittlerweile.
Sogar meine erstinstallation hier lief mit selbstangepasstem sofort, mit genkernel garnicht.)

Edith:

Ich würde dir auch empfehlen immer die Optionen:
Code:
Symbol: IKCONFIG [=y]
Type  : tristate
Prompt: Kernel .config support
  Defined at init/Kconfig:520
  Location:
     -> General setup


Symbol: IKCONFIG_PROC [=y]
Type  : boolean
Prompt: Enable access to .config through /proc/config.gz
  Defined at init/Kconfig:532
  Depends on: IKCONFIG [=y] && PROC_FS [=y]
  Location:
    -> General setup
      -> Kernel .config support (IKCONFIG [=y])


Diese Option bewirkt das du unter /proc/config.gz die für den geladenen Kernel, als gzip gepackt, die .config vorfinden kannst (macht den ganzen Kernel auch nur unmerklichst größer).
Dieses Paket kannst du dann einfach mit zcat /proc/config.gz > <datei> in eine neue Datei schreiben (entpackt und unter /usr/src/linux/.config direkt nutzbar).

So als kleiner Tipp am Rande ;)
_________________
mfg
Steel
___________________
Sorry for my bad English.

Heim-PC: Intel i7-5820K, 32GB RAM, GTX 1080
Laptop: Intel Core i5-4300U, 16GB RAM, Intel Graphic
Arbeit-PC: Intel i5-3470S, 16GB RAM, Intel Graphic


Last edited by Max Steel on Mon Mar 28, 2011 6:30 pm; edited 2 times in total
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3626
Location: Germany

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 6:18 pm    Post subject: Reply with quote

Hmm.., ich frage mich ob es wirklich ein genkernel Problem ist...
Mache doch mal ein Test ob sich das bzImage so manuell bauen ließe
Code:
cd /usr/src/linux
make bzImage
Würde das fehlerfrei funktionieren?
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 7:13 pm    Post subject: Reply with quote

Josef.95 wrote:
Hmm.., ich frage mich ob es wirklich ein genkernel Problem ist...
Mache doch mal ein Test ob sich das bzImage so manuell bauen ließe
Code:
cd /usr/src/linux
make bzImage
Würde das fehlerfrei funktionieren?

Ich bin Anfänger und meine Platte hat nur noch 1,7 GByte frei. Wie kriege ich das Ergebnis dann wieder gelöscht?

Gruß
Ch. Hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Advocate
Advocate


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 2041
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 7:16 pm    Post subject: Reply with quote

das Ergebnis hast du prinzipiell bereits auf der Platte (durch deinen ersten compile-versuch). (make clean)
_________________
mfg
Steel
___________________
Sorry for my bad English.

Heim-PC: Intel i7-5820K, 32GB RAM, GTX 1080
Laptop: Intel Core i5-4300U, 16GB RAM, Intel Graphic
Arbeit-PC: Intel i5-3470S, 16GB RAM, Intel Graphic
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 7:27 pm    Post subject: Reply with quote

Max Steel wrote:
das Ergebnis hast du prinzipiell bereits auf der Platte (durch deinen ersten compile-versuch). (make clean)

Code:
# cd /usr/src/linux
# make bzImage
scripts/kconfig/conf --silentoldconfig arch/x86/Kconfig
  CHK     include/linux/version.h
  CHK     include/generated/utsrelease.h
  CALL    scripts/checksyscalls.sh
  CHK     include/generated/compile.h
  LDS     arch/x86/kernel/acpi/realmode/wakeup.lds
  LD      arch/x86/kernel/acpi/realmode/wakeup.elf
  OBJCOPY arch/x86/kernel/acpi/realmode/wakeup.bin
  AS      arch/x86/kernel/acpi/wakeup_rm.o
  LD      arch/x86/kernel/acpi/built-in.o
  LD      arch/x86/kernel/built-in.o
  LDS     arch/x86/kernel/vmlinux.lds
  LDS     arch/x86/vdso/vdso32/vdso32.lds
  VDSO    arch/x86/vdso/vdso32-int80.so.dbg
  OBJCOPY arch/x86/vdso/vdso32-int80.so
  VDSO    arch/x86/vdso/vdso32-sysenter.so.dbg
  OBJCOPY arch/x86/vdso/vdso32-sysenter.so
  AS      arch/x86/vdso/vdso32.o
  VDSOSYM arch/x86/vdso/vdso32-int80-syms.lds
  VDSOSYM arch/x86/vdso/vdso32-sysenter-syms.lds
  VDSOSYM arch/x86/vdso/vdso32-syms.lds
  LD      arch/x86/vdso/built-in.o
  LD      arch/x86/built-in.o
make[1]: *** Keine Regel vorhanden, um das Target »/lib/firmware/iwlwifi-100-5.ucode«,
  benötigt von »firmware/iwlwifi-100-5.ucode.gen.o«, zu erstellen.  Schluss.
make: *** [firmware] Fehler 2

Was ist hier mit der Firmware; ich brauche als Gast kein WLAN.
Und alles löschen mit
Code:
# make clean

Oder?

Gruß
Ch. Hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Christian99
Veteran
Veteran


Joined: 28 May 2009
Posts: 1176

PostPosted: Mon Mar 28, 2011 8:04 pm    Post subject: Reply with quote

dann brauchst du keinen genkernel. genkernel baut recht viel an gebräuchlicher hardware als modul mit, und dann wird auch für das ein oder andere die firmware benötigt. wenn du nur das haben willst, was dein rechner hat, dann machs manuell.
die frage wieso das aber an der firmware scheitert ist aber eine andere, auf die ich jetzt eigentlich auch keine antwort weiß...
Back to top
View user's profile Send private message
cryptosteve
Veteran
Veteran


Joined: 04 Jan 2004
Posts: 1169
Location: Buchholz/GER

PostPosted: Tue Mar 29, 2011 7:29 am    Post subject: Reply with quote

Oder schmeisse die WLAN-Unterstützung raus. genkernel kennt übrigens auch "--menuconfig".
_________________
- born to create drama -
cryptosteve - gpg: 0x9B6C7E15
CS Virtual Travel Bug: VF6G5D
Back to top
View user's profile Send private message
Hanisch
Apprentice
Apprentice


Joined: 21 Mar 2011
Posts: 186

PostPosted: Tue Mar 29, 2011 9:21 am    Post subject: Reply with quote

cryptohappen wrote:
Oder schmeisse die WLAN-Unterstützung raus. genkernel kennt übrigens auch "--menuconfig".

Da ich ja Gentoo in einer virtuellen Maschine laufen habe, brauche ich auch nur ganz bestimmte Komponenten - welche sind das? - und ist dann Genkernel überhaupt das Mittel der Wahl?
Habe mit
Code:
# cd /usr/src/linux
# make menuconfig
# make && make install modules_install && module-rebuild rebuild

mir neue Kernel generiert. Da ich aber durch die vielen Angaben nicht durchblicke, ist bisher keiner gelaufen.
Code:
...
VFS: Cannot open root device "sda3" or unknown-block(0,0)
Please  append a correct "root=" boot option; here are the available partitions:
Kernel-panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(0,0)
Pid:1, comm: swapper Not tainded 2.6.36-gentoo-r5 ' #4
...

Kann ich denn nicht auf das Vorbild (config-File) des ersten Kernels zurückgreifen (evtl. von der Live-DVD rüberholen?)
Nun habe ich in /boot erst mal alles bis auf meinen ersten Kernel wieder gelöscht und
Code:
# cd /usr/src/linux
# make clean
# make mrproper

gemacht.

Gruß
Ch. Hanisch
Back to top
View user's profile Send private message
Christian99
Veteran
Veteran


Joined: 28 May 2009
Posts: 1176

PostPosted: Tue Mar 29, 2011 3:20 pm    Post subject: Reply with quote

Hanisch wrote:
cryptohappen wrote:
Oder schmeisse die WLAN-Unterstützung raus. genkernel kennt übrigens auch "--menuconfig".

Da ich ja Gentoo in einer virtuellen Maschine laufen habe, brauche ich auch nur ganz bestimmte Komponenten - welche sind das? - und ist dann Genkernel überhaupt das Mittel der Wahl?

über lspci (eventuell installieren, paket pci-utils) zusammen mit http://kmuto.jp/debian/hcl/ bekommst du die nötigen hardwaretreiber, mit http://kernel-seeds.org/ bekommst du die restlichen einstellungen zumindest so hin, dass der kernel bootet.

Quote:

Habe mit
Code:
# cd /usr/src/linux
# make menuconfig
# make && make install modules_install && module-rebuild rebuild

mir neue Kernel generiert. Da ich aber durch die vielen Angaben nicht durchblicke, ist bisher keiner gelaufen.
Code:
...
VFS: Cannot open root device "sda3" or unknown-block(0,0)
Please  append a correct "root=" boot option; here are the available partitions:
Kernel-panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(0,0)
Pid:1, comm: swapper Not tainded 2.6.36-gentoo-r5 ' #4
...

könnte sowas wie fehlender sata/acpi treiber sein. probier doch mal mit den oben angegebenen links einen kernel zu bauen, dann schaun wir mal weiter, obs geht.

Quote:

Kann ich denn nicht auf das Vorbild (config-File) des ersten Kernels zurückgreifen (evtl. von der Live-DVD rüberholen?)

"make install" legt die kernel-configuration im /boot-Verzeichnis mit ab (config-<version>).
es gibt in menuconfig "Geenral Setup -> kernel .config support -> enable access to ....". wenn du das aktivierst kannst du die config deines laufenden kernels auch einsehn.
wenn die live-dvd das im kernel aktiviert hat, dann ja, wird aber nicht viel bringen, da soweit ich weiß noch eine initrd mit im spiel ist, und die livedvd auch zimelich viel hardware aktiviert hast, die du vermutlich nicht brauchst.


Last edited by Christian99 on Wed Mar 30, 2011 4:58 pm; edited 1 time in total
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Goto page 1, 2  Next
Page 1 of 2

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum