Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
System möglichst einfach wiederherstellen
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

 
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Thu Dec 08, 2011 5:56 pm    Post subject: System möglichst einfach wiederherstellen Reply with quote

Auf meinem nagelneuen Phenom II X4 stirbt die Festplatte. Ein Garantiefall. Das System scheint noch zu laufen. Welche Daten sollte man sichern, um möglichst einfach auf einem neuen Medium das System neu zu bauen?

Reicht es wenn ich die world Datei, Kernel config und /etc/* sichere? Was brauche ich sonst noch?

Grüße
Erdie
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
Max Steel
Advocate
Advocate


Joined: 12 Feb 2007
Posts: 2042
Location: My own world! I and Gentoo!

PostPosted: Thu Dec 08, 2011 6:03 pm    Post subject: Reply with quote

/home/ und evtl noch andere Daten /usr/local z.B.
Je nachdem was installiert wurde kann auch /var/log interessant sein.
_________________
mfg
Steel
___________________
Sorry for my bad English.

Heim-PC: Intel i7-5820K, 32GB RAM, GTX 1080
Laptop: Intel Core i5-4300U, 16GB RAM, Intel Graphic
Arbeit-PC: Intel i5-3470S, 16GB RAM, Intel Graphic
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Thu Dec 08, 2011 6:16 pm    Post subject: Reply with quote

Danke :)

wenn ich die world datei in ein frisch installiertes System kopiere, kann ich dann mit "emerge world" alles wieder neu bauen und dann einfach /etc/* zurück kopieren?

Oder geht das nicht so einfach?
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
franzf
Advocate
Advocate


Joined: 29 Mar 2005
Posts: 4408

PostPosted: Thu Dec 08, 2011 6:24 pm    Post subject: Reply with quote

Erdie wrote:
Danke :)

wenn ich die world datei in ein frisch installiertes System kopiere, kann ich dann mit "emerge world" alles wieder neu bauen und dann einfach /etc/* zurück kopieren?

Oder geht das nicht so einfach?

In jedem Fall brauchst du auch noch /etc/make.conf und die ganzen files in /etc/portage, um deine ganzen eigenen USE-Flags + entmaskierte Pakete nicht verzichten zu müssen, bevor du world neu baust.
Back to top
View user's profile Send private message
Finswimmer
Moderator
Moderator


Joined: 02 Sep 2004
Posts: 5467
Location: Langen (Hessen), Germany

PostPosted: Thu Dec 08, 2011 6:37 pm    Post subject: Reply with quote

Sicher dir doch alles per rsync und kopiere es dann zurück.
Dann musst du nur den Bootloader installieren und bist fertig.
Das klappt auch, wenn die Festplatten unterschiedliche Größen haben.
_________________
Bitte auf Rechtschreibung, korrekte Formatierung und Höflichkeit achten!
Danke
Back to top
View user's profile Send private message
toralf
Developer
Developer


Joined: 01 Feb 2004
Posts: 3688
Location: Hamburg

PostPosted: Thu Dec 08, 2011 7:04 pm    Post subject: Reply with quote

Finswimmer wrote:
Sicher dir doch alles per rsync und kopiere es dann zurück.
Für eine einmalige Sache ist ein "tar -cv[jz...]pf<file>" doch noch immer das Beste ?Update(Wenn die Zieldatei nicht allzu groß wird)/Update

Last edited by toralf on Thu Dec 08, 2011 7:43 pm; edited 2 times in total
Back to top
View user's profile Send private message
Finswimmer
Moderator
Moderator


Joined: 02 Sep 2004
Posts: 5467
Location: Langen (Hessen), Germany

PostPosted: Thu Dec 08, 2011 7:42 pm    Post subject: Reply with quote

toralf wrote:
Finswimmer wrote:
Sicher dir doch alles per rsync und kopiere es dann zurück.
Für eine einmalige Sache ist ein "tar -cv[jz...]pf<file>" doch noch immer das Beste, oder ?


Kann sein.
Tar habe ich nie genutzt, weil mir das mit den Pipes irgendwie spanisch vorkam...
Geht aber mit Sicherheit auch
_________________
Bitte auf Rechtschreibung, korrekte Formatierung und Höflichkeit achten!
Danke
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Thu Dec 08, 2011 8:04 pm    Post subject: Reply with quote

Wenn ich das mit rsync oder tar mache, muß ich damit rechnen, dass der Backup irgendwo stehenbleibt. Momentan habe ich größere Audiodaten im home Verzeichnis, bei denen der Versuch zu Kopieren zum Stillstand und Lesefehlern führt. Ich muß also selectiv sichern, damit das geht. Ich weiß nicht genau, ob sich das gesamte System noch lesen läßt. Wenn es stockt, schmeißt der kernel "media error" Fehler usw. raus. Das ist nicht Vertrauen erweckend :?
/etc, /var, /usr/src/linux/.config und das wichtigste aus /home konnte ich bereits sichern.

Wenn ich das gesamte System mit rsync sichere, muß ich das nicht mit einer Boot Cd machen?

Ich habs jetzt mal online versucht, aber da bleibt er bei /proc/kcore stecken. Das exclude ich jetzt mal ..
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Sun Dec 11, 2011 11:04 am    Post subject: Reply with quote

Ich denke darüber nach auf SSD zu wechseln. Kann mir jemand ein Modell, sagen wir mal bis 128GB, empfehlen oder hat Erfahrung?
Irgendwie hat diese Erfahrung mein Weltbild verändert. Seit 20 Jahren mach ich mit PCs rum, von Intel 8088 / Nec V20 bis heute, und heute crasht mir das erste Mal eine HDD ..

Danke :D
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
SkaaliaN
Veteran
Veteran


Joined: 21 Apr 2005
Posts: 1345
Location: Tranquility

PostPosted: Wed Dec 14, 2011 1:47 pm    Post subject: Reply with quote

Hallo,

ich bin mit der ADATA S510 2,5" SSD 120 GB (SATA 600, AS510S3-120GM-C) vollstens zufrieden.

Datentransferrate
bis zu 550 MB/s (lesen)
bis zu 510 MB/s (schreiben)

Stromanschluss
15-polig

Schnittstellen Typ
Serial ATA-600

Gerätetyp
Solid-State-Disk - intern

MTBF
1,000,000 Stunde(n)

Zum rsync:

Ich sichere mein System regelmäßig mit folgenden Optionen:
Code:

rsync -PaArpvz -e ssh --log-file=... --delete --exclude-from=FILE .....


Das läuft bei mir bisher ohne Probleme. Habe mehrfach einen restore durchgeführt.

LG

xlayre
_________________
-RHP- Respect Honor Passion
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Wed Dec 14, 2011 9:20 pm    Post subject: Reply with quote

Danke für die Info. Jetzt schau ich mal was aus der kaputten Platte wird. Badblocks meldet so ca 8000 defekte Blöcke. Ist das viel?
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
tazinblack
Veteran
Veteran


Joined: 23 Jan 2005
Posts: 1124
Location: Baden / Germany

PostPosted: Fri Dec 23, 2011 7:23 pm    Post subject: Reply with quote

Also ich hab vor 4 Wochen diese hier eingebaut:

http://www.reichelt.de/Flash-Laufwerke-SSD/CSSD-F120GB3-BK/index.html?;ACTION=3;LA=2;ARTICLE=112129;GROUPID=3747;artnr=CSSD-F120GB3-BK
Leider unterstützt mein SATA Controller nur SATA2. Somit kann sie sich nicht voll entfalten.
Mich hat das hier überzeugt: MTBF: 2 Millionen Stunden

Aprospos, hat jemand nen Tipp wie ich die Benchmarke? Dann könnte ich gemessene Werte bereitstellen.
_________________
Gruß / Regards
tazinblack
_______________________________________________________
what's the point in being grown up if you can't be childish sometimes
Back to top
View user's profile Send private message
doedel
Guru
Guru


Joined: 05 Feb 2006
Posts: 579
Location: Denmark

PostPosted: Fri Dec 23, 2011 7:41 pm    Post subject: Reply with quote

Ich kann nur die OCZ empfehlen, verbaue die wöchentlich gut 10-15 mal und installiere dort meistens Windows drauf, ab und an auch Linux, bisher noch gar keine Probleme mit gehabt und die Geschwindigkeit würde ich 1/4 höher einschätzen als bei Vergleichbaren anderer Hersteller.
EK-Preis liegt für unsere Firma bei ca. 120 Euro/128gb, denke mal im Netz bekommst du die an Privat für ~150-170.
_________________
1 ha == 1 Hekto-Ar == 1 Hektar
Back to top
View user's profile Send private message
LinuxTom
l33t
l33t


Joined: 26 Mar 2006
Posts: 798

PostPosted: Sat Dec 24, 2011 8:06 am    Post subject: Reply with quote

doedel wrote:
Ich kann nur die OCZ empfehlen

Ich hoffe nur die ohne dem BIOS-Fehler. Ich habe dadurch mal einen riesen Schwung Daten verloren.

Und: Bitte benutzt das TRIM unter Linux, sonst hält die Platte bei Eclipse-Programmierungen nur 3 Monate!
Back to top
View user's profile Send private message
LinuxTom
l33t
l33t


Joined: 26 Mar 2006
Posts: 798

PostPosted: Sat Dec 24, 2011 8:08 am    Post subject: Reply with quote

Erdie wrote:
Wenn ich das gesamte System mit rsync sichere, muß ich das nicht mit einer Boot Cd machen?

Definitiv die beste schnellste und sicherste Methode. Auch für Fehlerbehebungen, wenn man sich mal richtig dolle "verkonfiguriert" hat. Schau Dir mal http://www.sysresccd.org/ dazu an. Ich nehme das immer auf USB-Stick, da kann ich auch meinen Net-PC ohne CD-Laufwerk booten.
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum