Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
Permanent eingesteckte USB Platte beim Booten mounten (xfce)
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

 
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Sun May 13, 2012 4:37 pm    Post subject: Permanent eingesteckte USB Platte beim Booten mounten (xfce) Reply with quote

Ich habe an meinen Multimedia Rechner eine große Festplatte eingesteckt, die ich zuvor mit der Automount Funktion im KDE automatisch gemountet hatte. Das funktionierte auch. Jetzt habe ich auf xfce umgestellt. Wie kann ich das jetzt machen? Systemseitig in die fstab eintragen geht nicht, weil das Device beim hochfahren noch nicht existiert oder wegen timing - keine Ahnung.

Hat der xfce eine analoge Funktion? Die Option "automatisch mounten beim Einstecken" hat nicht funktioniert. Das geht wohl nicht wenn die Platte permanent eingesteckt ist.

Grüße
Erdie
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
firefly
Advocate
Advocate


Joined: 31 Oct 2002
Posts: 4459

PostPosted: Sun May 13, 2012 5:25 pm    Post subject: Reply with quote

für xfce kenn ich da nichts, aber eine andere Möglichkeit.

Du könntest eine udev regel erstellen welche die festplatte automatisch mounted wenn es auftaucht. Diese Möglichkeit ist dann auch komplett unabhängig vom verwendeten DE/WM
_________________
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Back to top
View user's profile Send private message
Klaus Meier
Advocate
Advocate


Joined: 18 Apr 2005
Posts: 2903
Location: Bozen

PostPosted: Mon May 14, 2012 5:43 am    Post subject: Reply with quote

Dafür gibt es thunar-volman.

http://goodies.xfce.org/projects/thunar-plugins/thunar-volman

Oder meinst du, dass genau das nicht funktioniert hat? Du könntest die Platte mit der Option noauto in die fstab eintragen und dann manuell mounten. Warum ist die Platte beim booten noch nicht da? Hat sie eine eigene Stromversorgung oder läuft die ausschließlich über USB? Das wird ja oft gemacht, ist aber außerhalb der Spezifikation, jedenfalls vor USB 3.0.
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Mon May 14, 2012 7:22 am    Post subject: Reply with quote

Hallo Klaus,

die Platte ist noch old fashioned 3 1/2" USB2.0 mit extra Netzteil dran. Wenn ich den Rechner hochfahre, erscheint ein Icon für die Platte auf dem Desktop. Ich habe in die Optionen durchforstet und einen Schalter "alle Devices automatisch mounten nach dem Einstecken" gefunden und diesen aktiviert. Das hatte nicht funktioniert.

Ansonsten muß ich mir mal den udev Guide zu Gemüte führen, so aus dem Bauch werde ich das nicht mehr schaffen, eine Regel zu schreiben.

Grüße
Martin
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
Klaus Meier
Advocate
Advocate


Joined: 18 Apr 2005
Posts: 2903
Location: Bozen

PostPosted: Mon May 14, 2012 8:54 am    Post subject: Reply with quote

Es gibt ein Flag bei USB Sticks, Wechseldatenträger / Lokaler Datenträger. Hab davon aber bislang nur in Zusammenhang mit Windows gehört, ob das ausgewertet wird? Stimmt, hab bei mir am Wochenende eine zweite Platte eingebaut, die nicht in der fstab eingetragen ist. Da erscheint für jede Partition ein Icon auf dem Desktop. Da klickt man drauf, es wird das root Passwort abgefragt und die Partition ist per /media/Partitionsname verfügbar.

Ich gehe aber mal davon aus, dass das ganze ohne Benutzereingriff ablaufen soll. Wie oft schaltest du das System denn ein und aus? Eventuell einfach erst die Platte einschalten und den Rechner etwas später und es fest über die fstab machen? Verstehe ich auch nicht, warum die Platte so lange braucht, bis sie sich zu erkennen gibt. Vielleicht, weil die Treiber dafür erst später geladen werden? Dann hilft das spätere Einschalten auch nicht. Probier doch mal, die USB Treiber fest in den Kernel einzubauen.
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Mon May 14, 2012 12:27 pm    Post subject: Reply with quote

Das ist ein Nettop, der an einem Fernseher hängt. Der ist auch gleichzeitig NAS usw. und auf der USB Platte sind die interessanten Daten. Manchmal will man den eben einschalten und dann über Netz auf die Daten zugreifen ohne den Fernseher einzuschalten, die Tastatur hervorzukramen, verlegte Maus unterm Sofa wiederzufinden usw.
Ich habe auch schon mal überlegt einfach ein Skript zu schreiben, das eine Weile wartet und dann den Mount Befehl abfeuert. Schaun wir mal .. vielen Dank .. ich werde die Möglichkeiten mal checken.
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
Klaus Meier
Advocate
Advocate


Joined: 18 Apr 2005
Posts: 2903
Location: Bozen

PostPosted: Mon May 14, 2012 1:08 pm    Post subject: Reply with quote

Das ist es ja, die Weile warten. Warum? Wann ist die Platte da und warum noch nicht, wenn die fstab abgearbeitet wird. Ich denke, das Problem sind die Module. Die Systempartition wird gemountet und dann werden die Module geladen. Ohne Module wird deine Datenplatte nicht eingebunden. Und wenn die Module geladen sind, ist die fstab schon abgearbeitet.

Deshalb, versuch mal alles, was für den Zugriff auf deine Platte gebraucht wird, fest in den Kernel einzubauen.
Back to top
View user's profile Send private message
fuchur
Guru
Guru


Joined: 12 Aug 2003
Posts: 578

PostPosted: Mon May 14, 2012 9:17 pm    Post subject: Reply with quote

Hi

firefly wrote:
für xfce kenn ich da nichts, aber eine andere Möglichkeit.

Bei gnome und auch andere wm machen das wohl von alleine aber denen habe ich noch nie vertraut.

firefly wrote:
Du könntest eine udev regel erstellen welche die festplatte automatisch mounted wenn es auftaucht. Diese Möglichkeit ist dann auch komplett unabhängig vom verwendeten DE/WM

Sehe ich auch so. Mach ich schon seit ich udev benutze und funktioniert auch mit verschlüsselten Laufwerken
(und zwar unabhängig davon womit verschlüsselt und vielleicht beim wm unbekannt).
Einfach Regel sieht z.B. so aus:
Code:

SUBSYSTEMS=="scsi", ATTRS{vendor}=="bla bla", ATTRS{model}=="bla bla", SYMLINK+="backup-disk-XYZ", RUN+="/etc/init.d/backup-disk start"


MfG
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Fri May 18, 2012 2:18 pm    Post subject: Reply with quote

Das ist ein Witz: fstab hatte bisher nicht funktioniert, als ich KDE drauf hatte. Jetzt, nachdem ich xfce laufen habe, scheint es plötzlich zu klappen, die Platte einfach in die fstab einzutragen. Sehr cool, da hat sich das Problem von selbst erledigt.
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
3PO
Veteran
Veteran


Joined: 26 Nov 2006
Posts: 1105
Location: Schwabenländle

PostPosted: Fri May 18, 2012 3:13 pm    Post subject: Reply with quote

Versuche es doch mal mit coldplug:

--> http://de.gentoo-wiki.com/wiki/Udev#Konfiguration
Back to top
View user's profile Send private message
Josef.95
Advocate
Advocate


Joined: 03 Sep 2007
Posts: 3628
Location: Germany

PostPosted: Fri May 18, 2012 3:45 pm    Post subject: Reply with quote

Erdie wrote:
Das ist ein Witz: fstab hatte bisher nicht funktioniert, als ich KDE drauf hatte. Jetzt, nachdem ich xfce laufen habe, scheint es plötzlich zu klappen, die Platte einfach in die fstab einzutragen. Sehr cool, da hat sich das Problem von selbst erledigt.

Prima, es sollte aber normal nichts mit KDE oder XFCE zu tun haben - die fstab greift ja schon viel früher und ist normal Desktop-unabhängig.
Sprich, es sollte eigentlich funktionieren ohne überhaupt X gestartet (oder installiert) haben zu müssen.
Back to top
View user's profile Send private message
fuchur
Guru
Guru


Joined: 12 Aug 2003
Posts: 578

PostPosted: Fri May 18, 2012 10:29 pm    Post subject: Reply with quote

Hi

Josef.95 wrote:
Erdie wrote:
Das ist ein Witz: fstab hatte bisher nicht funktioniert, als ich KDE drauf hatte. Jetzt, nachdem ich xfce laufen habe, scheint es plötzlich zu klappen, die Platte einfach in die fstab einzutragen. Sehr cool, da hat sich das Problem von selbst erledigt.

Prima, es sollte aber normal nichts mit KDE oder XFCE zu tun haben - die fstab greift ja schon viel früher und ist normal Desktop-unabhängig.
Sprich, es sollte eigentlich funktionieren ohne überhaupt X gestartet (oder installiert) haben zu müssen.

Ich könnte mir vorstellen das die USB Platte einfach noch nicht bereit war. Ich kenne das von meiner USB Platte die brauch
je nach "Gemütszustand" 5 - 20 Sekunden bis sie vorhanden/angelaufen oder ansprechbar ist. Und das das mit dem
Windowmanager nichts zu schaffen hat, eigentlich logisch woher sollte der kernel den sonst eigentlich wissen wo
eventuell z.B /usr oder /var usw. gemountet werden muss wenn nötigt, und deshalb wird die fstab wohl relativ
früh abgearbeitet.

Edit
Deshalb könnte das Problem bei ihm wider auftreten, aber vielleicht hat er ja Glück.

MfG
Back to top
View user's profile Send private message
Klaus Meier
Advocate
Advocate


Joined: 18 Apr 2005
Posts: 2903
Location: Bozen

PostPosted: Sat May 19, 2012 4:45 am    Post subject: Reply with quote

Hallo fuchur, auch bei dir, was ich schon ganz am Anfang gefragt habe. Hat die Platte eine eigene Stromversorgung oder nur USB? Keine Platte hat einen "Gemütszustand". Und wenn du den Rechner einschaltest, es dauert zumindestens bei meinem Rechner länger, bis er überhaupt so weit ist. Der ahci Teil vom BIOS braucht ja schon so lange.
Back to top
View user's profile Send private message
Erdie
Advocate
Advocate


Joined: 20 May 2004
Posts: 2032
Location: Heidelberg - Germany

PostPosted: Sat May 19, 2012 10:37 am    Post subject: Reply with quote

Mir ist schon klar, dass es eigentlich nicht mit dem Windowmanager zu tun haben kann. Aber ich kann mich eben genau erinnern, es mal versucht zu haben und es funktionierte nicht. Wahrscheinlich liegt der Grund woanders auch wenn ich ihn nicht kenne. Es kann auch sein, dass es beim Kaltstart nicht geht, beim reboot aber schon (upps, das muß ich noch probieren). Die Platte hat ja eine separate Stromversorgung und die wird meistens durch den USB Anschluß getriggert wegen Stromsparen etc.
_________________
Desktop AMD FX-4300 12GB RAM, Asus GF GTX 650. Sound RME Multiface + PCI + Cardbus, 2x RME Quadmic, 1x Behringer ADA8000 + ganz viele Modellflugzeuge, ein Tandem, Rennrad und DFXL ;)
2x IBM Thinkpad T60
Zotag Mag Mini Atom
Raspberry Pi 1 + 2 + Zero W
Back to top
View user's profile Send private message
fuchur
Guru
Guru


Joined: 12 Aug 2003
Posts: 578

PostPosted: Sat May 19, 2012 4:48 pm    Post subject: Reply with quote

Hi
Klaus Meier wrote:
...
Keine Platte hat einen "Gemütszustand".
...
Meine doch, sind halt etwas teuerer :).
Klaus Meier wrote:
Hallo fuchur, auch bei dir, was ich schon ganz am Anfang gefragt habe. Hat die Platte eine eigene Stromversorgung oder nur USB?
...
Die hat ein Netzteil, und lässt sich auch ohne nicht betreiben sprich Stromversorgung durch USB Kabel ist nicht.

Wenn ich dir Platte von Hand mounte will dauert es immer unterschiedlich lange wenn ich Sie angeschlossen habe bis sie vorhanden/ansprechbar ist.
Also überlasse ich es eben udev, die mountet die Platte wenn sie vorhanden ist über ein init Script und unmountet sie auch beim runterfahren wenn nötig.

MfG
Back to top
View user's profile Send private message
Klaus Meier
Advocate
Advocate


Joined: 18 Apr 2005
Posts: 2903
Location: Bozen

PostPosted: Sat May 19, 2012 4:56 pm    Post subject: Reply with quote

fuchur wrote:
Wenn ich dir Platte von Hand mounte will dauert es immer unterschiedlich lange wenn ich Sie angeschlossen habe bis sie vorhanden/ansprechbar ist.
Also überlasse ich es eben udev, die mountet die Platte wenn sie vorhanden ist über ein init Script und unmountet sie auch beim runterfahren wenn nötig.

MfG

Irgend etwas passt da nicht zusammen, aber das kann ich per Ferndiagnose auch nicht heilen. Schätze, der Controller im Gehäuse ist nicht so der Bringer. Die Platte läuft beim einschalten sofort hoch, also hat nach maximal 2 Sekunden volle Drehzahl? Hört man wahrscheinlich gar nicht.
Back to top
View user's profile Send private message
fuchur
Guru
Guru


Joined: 12 Aug 2003
Posts: 578

PostPosted: Sat May 19, 2012 5:34 pm    Post subject: Reply with quote

Hi
Klaus Meier wrote:
fuchur wrote:
Wenn ich dir Platte von Hand mounte will dauert es immer unterschiedlich lange wenn ich Sie angeschlossen habe bis sie vorhanden/ansprechbar ist.
Also überlasse ich es eben udev, die mountet die Platte wenn sie vorhanden ist über ein init Script und unmountet sie auch beim runterfahren wenn nötig.

MfG

Irgend etwas passt da nicht zusammen, aber das kann ich per Ferndiagnose auch nicht heilen. Schätze, der Controller im Gehäuse ist nicht so der Bringer. Die Platte läuft beim einschalten sofort hoch, also hat nach maximal 2 Sekunden volle Drehzahl? Hört man wahrscheinlich gar nicht.

Da hast du recht die sind relativ leise, und wann die volle Drehzahl habe weiss ich nicht. Das stört mich auch nicht ich benutze meine USB Platten nur als Backupplatten
sprich eine mit "deja dup" und die andere mit "tar". Bei gewissen abständen bekomme ich auf meine PC eine Nachricht bitte Platte XYZ anschliessen, udev bindet sie
dann ein und führt dann auch das "tar" Script fürs Backup ohne mein zutuhen aus bzw. "deja dup" mach das Backup.

MfG
Back to top
View user's profile Send private message
toralf
Developer
Developer


Joined: 01 Feb 2004
Posts: 3686
Location: Hamburg

PostPosted: Sun May 20, 2012 12:56 pm    Post subject: Re: Permanent eingesteckte USB Platte beim Booten mounten (x Reply with quote

Erdie wrote:
Systemseitig in die fstab eintragen geht nicht, weil das Device beim hochfahren noch nicht existiert oder wegen timing - keine Ahnung.
Ich boote sogar ein komplettes Gentoo von einer externen USB Platte. Dafür war es nur nötig, die entspechenden USB/SCSI/SD Module in den Kernel zu kompilieren, grub den Parameter "rootdelay=5" mitzugeben und im übrigen die entsprechenden fstab Einträge zu machen.
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum