Gentoo Forums
Gentoo Forums
Gentoo Forums
Quick Search: in
XEN versus andere Virtualisierer
View unanswered posts
View posts from last 24 hours
View posts from last 7 days

 
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German)
View previous topic :: View next topic  
Author Message
Tinitus
Veteran
Veteran


Joined: 20 Sep 2004
Posts: 1754

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 11:12 am    Post subject: XEN versus andere Virtualisierer Reply with quote

Hallo,

hatte vor ein paar Jahren mal XEN am Start. Damals war ich über die beachtliche Geschwindigkeit in der VM sehr beeindruckt. Leider hat es dann neuere Hardware nicht mehr unterstützt. Deshalb bin ich zu Virtualbox gewechselt.

Da XEN ja nun im Kernel ist. Überlege ich, ob ich einen Geschwindigkeitsschub beim Wechsel auf XEN erreichen könnte. Ich muß vor allem Win (alle Versionen) und Linux virtualisieren.

Was sagt ihr. Lohnt sich der Versuch, oder sind die anderen Virtualisierungslösungen mittlerweile ähnlich schnell?
Back to top
View user's profile Send private message
disi
Veteran
Veteran


Joined: 28 Nov 2003
Posts: 1354
Location: Out There ...

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 11:37 am    Post subject: Reply with quote

Das muss aber schon laenger her sein :D

Ich hatte da auch mal geguckt und fand diese tollen Berichte:
Vmware vs Virtualbox vs KVM vs XEN
Von 2010 und hier ist das Ergebnis eindeutig pro VMWare, wo KVM und VBox jeweils als zweite ins Ziel kommen.

Etwa 1 Jahr spaeter schreibt er von schlechten Erfahrungen mit VMWare insbesondere Lizenz etc. Ausserdem hatte ich auch mal geguckt und es ist z.B. sehr kompliziert erst einmal an einen freien VMWare Player heranzukommen, da muss man email usw. dann warten dann kann man sich da etwas herunterladen fuer Linux aber es gibt irgendwie keinen Linux Installer. Es sind allerdings ebuilds in Portage for Version 4.0

Er hatte dann KVM gegen VBox gestetet, weil XEN irgendwie von der Linux Community vergessen wurde?!?:
KVM vs Virtualbox

Persoenlich waere ich bei Oracle Produkten vorsichtig... :idea:

Bleibt: KVM :)
_________________
Gentoo on Uptime Project - Larry is a cow
Back to top
View user's profile Send private message
Tinitus
Veteran
Veteran


Joined: 20 Sep 2004
Posts: 1754

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 3:03 pm    Post subject: Reply with quote

disi wrote:


Bleibt: KVM :)


Das hatte ich auch eine Weile am laufen. Hier gab es immer wieder Probleme mit dem USB durchreichen. Das ging dann bis zum Kernelabsturz. Das war mir dann zu nervig. Bin dann auf Virtualbox. Das war dann erst mal ein wenig flinker. KVM wurde auch mit jeder Version träger...

Gruß
Back to top
View user's profile Send private message
disi
Veteran
Veteran


Joined: 28 Nov 2003
Posts: 1354
Location: Out There ...

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 3:16 pm    Post subject: Reply with quote

Tinitus wrote:
disi wrote:


Bleibt: KVM :)


Das hatte ich auch eine Weile am laufen. Hier gab es immer wieder Probleme mit dem USB durchreichen. Das ging dann bis zum Kernelabsturz. Das war mir dann zu nervig. Bin dann auf Virtualbox. Das war dann erst mal ein wenig flinker. KVM wurde auch mit jeder Version träger...

Gruß


Ich springe ja nicht fuer KVM in die Bresche hier :) Zuviel Virtual Zeugs mache ich ja garnicht. Lese eher mehr ueber ESXi im Moment, das waere ja auch nocht eine Option (fast gleiche Lizenz wie VMWare Player), die haben aber kaum Hardware Support, da muss man schon die HCL vorher gucken.

Zuhause habe ich noch ein Win7 als Vbox, weil ich so ein paar tolle Programme benutzen musste. Bisher keine Probleme und zur Performance kann ich nicht viel sagen...

Auf Arbeit habe ich etwas mit KVM gebastelt und eine Sache ist obergenial:
Man kann LVM Volumes direkt verwenden bzw. durchreichen als Datentraeger fuer den Guest und hat damit so tolle Sachen wie Snapshots. Wenn das Guest System verkorkst ist oder man es zuruecksetzen will, spielt man einfach einen Snapshot ein (auf LVM Basis), das dauert so 2min. Ausserdem kann man Volumes vergroessern und verkleinern, muss natuerlich auch das Dateisystem dann veraendern.

Natuerlich kann KVM auch so Abbilder der Maschine erstellen, da weiss ich garnicht ob es einfach nur eine Kopie anlegt irgendwo (das waere super Plattenplatzverschwendung) Als GUI, hatte ich den Virt-Manager

Oder susammengefasst, KVM kann eine LVM VG als Pool fuer Virtuelle Maschinen benutzen...
_________________
Gentoo on Uptime Project - Larry is a cow
Back to top
View user's profile Send private message
haegar87
Tux's lil' helper
Tux's lil' helper


Joined: 08 Jan 2006
Posts: 144

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 4:13 pm    Post subject: Reply with quote

Also ich muss sagen, bei mir isses genau anders herum:

Ich bin bei XEN hängengeblieben. Also das XEN von der Linux Community vergessen wurde möchte ich so nicht unterschreiben, es hat halt länger gedauert, das es erst relativ spät (3.0 ?) in den Standartkernel
übernommen wurde... und einige ebuilds (vorallem nvidia) seeeehr böse auf xen-sourcen reagiert haben :evil:

Aber inzwischen muss ich sagen, läuft... ein bisschen mit der Materie sollten man sich auseinandersetzen.
Und im Vergleich zu VMware ist es wesentlich mehr Konfigurationsaufwand... aber wenns dann einmal läuft, dann läufts auch sehr konfortabel.
Habe selbst @home einen XEN Server mit 3 Windows, 1 BSD, 3 Gentoo und 4 Debian "Gästen" am laufen.

Allerdings muss die Hardware da mitspielen (Stichwort Intel VT-d / IOMMU)

MfG
haegar87

P.S.: XEN kann ebenfalls die LVM Volumes (wahlweise als virtuelle Festplatte oder Partition) direkt an Gäste weiterreichen... ;)
_________________
"Spielt man die Windows CD rückwärts ab, hört man satanistische Texte!" - "Das ist ja noch harmlos! Wenn man sie vorwärts abspielt, installiert sich das Teufelszeug!"
Back to top
View user's profile Send private message
papahuhn
l33t
l33t


Joined: 06 Sep 2004
Posts: 623

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 4:23 pm    Post subject: Reply with quote

VT-d / IOMMU braucht man nicht unbedingt, nur zum direkten Durchreichen von PCI-Geräten. Ich finde KVM ganz praktisch, weil das "Parent-System" ebenfalls sinnvoll nutzbar ist (SSH, X11, sonstige Dienste).
_________________
Death by snoo-snoo!
Back to top
View user's profile Send private message
haegar87
Tux's lil' helper
Tux's lil' helper


Joined: 08 Jan 2006
Posts: 144

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 4:28 pm    Post subject: Reply with quote

Okay, stimmt VT-d / IOMMU nur zum durchreichen von PCI(E)-Geräten... (hatte das mit der allgemeinen Virtualisierungstechnik verwechselt ^^)

Aber warum sollte das parent (dom0) System bei XEN nicht sinnvoll nutzbar sein?
Es ist doch ein vollwertiges Gentoo System... :wink:

Ich persönlich habe auf der dom0 durchaus einen X11 Server, SSH etc.
Ist halt eine Designfrage... wozu brauche ich die Virtualisierung wenn doch alle Dienste auf der dom0 laufen?

Auf meiner laufen nur die Dienste für XEN u. die "Wartungsdienste" (SSH, X11, FreeNX)
_________________
"Spielt man die Windows CD rückwärts ab, hört man satanistische Texte!" - "Das ist ja noch harmlos! Wenn man sie vorwärts abspielt, installiert sich das Teufelszeug!"
Back to top
View user's profile Send private message
Klaus Meier
Advocate
Advocate


Joined: 18 Apr 2005
Posts: 2903
Location: Bozen

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 4:28 pm    Post subject: Reply with quote

Virtualbox nur deshalb abzulehnen, weil es von Oracle kommt, ist etwas einäugig. Es kommt in allen Test sehr gut weg, besonders mit Linux funktioniert es sehr gut. Und auch in dem oben angegebenen Test sieht es so aus: KVM besser für Server, Virtualbox besser für Desktop/Workstation.

XEN war mir zu viel Konfiguritis und Virtualbox ist mit drei Klicks installiert. Produktiv nutzen tue ich es nicht, aber um sich eben mal Windows8 oder Ubuntu anzusehen, dafür ist es optimal. Ich spiele da nicht drauf und für den Rest war die Performance vollkommen ausreichend.

Für Gnome ist ja auch etwas in Arbeit, komme jetzt gerade nicht auf den Namen, dass soll wohl so etwas wie ein UI für XEN werden, wenn das hinhaut, dann könnte sich vielleicht einiges Richtung XEN verschieben.
Back to top
View user's profile Send private message
papahuhn
l33t
l33t


Joined: 06 Sep 2004
Posts: 623

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 4:35 pm    Post subject: Reply with quote

haegar87 wrote:
Okay, stimmt VT-d / IOMMU nur zum durchreichen von PCI(E)-Geräten... (hatte das mit der allgemeinen Virtualisierungstechnik verwechselt ^^)

Aber warum sollte das parent (dom0) System bei XEN nicht sinnvoll nutzbar sein?
Es ist doch ein vollwertiges Gentoo System... :wink:

Ich persönlich habe auf der dom0 durchaus einen X11 Server, SSH etc.
Ist halt eine Designfrage... wozu brauche ich die Virtualisierung wenn doch alle Dienste auf der dom0 laufen?

Auf meiner laufen nur die Dienste für XEN u. die "Wartungsdienste" (SSH, X11, FreeNX)


Ach, ist Xen im Standard-Linux schon sinnvoll einsetzbar? Ich dachte, dass noch irgendwelche Backend-Treiber fehlen würden.
_________________
Death by snoo-snoo!
Back to top
View user's profile Send private message
haegar87
Tux's lil' helper
Tux's lil' helper


Joined: 08 Jan 2006
Posts: 144

PostPosted: Wed Jul 04, 2012 4:45 pm    Post subject: Reply with quote

Nein, inzwischen ist alles da.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass mein komplettes System auf ~amd64 läuft.
Habe die Erfahrung gemacht, dass ich damit (ironischerweise) ein stabileres System hinbekomme, als wenn ich einzelne Pakete via package.keywords einsteuere.

Der einzige "Stolperstein" ist python. Das XEN ebuild verlangt nicht explizit python-2.x
Allerdings lässt sich XEN mit python-3.x nicht bauen :roll: (die Erkenntnis hat mich 2 Tage gekostet)
_________________
"Spielt man die Windows CD rückwärts ab, hört man satanistische Texte!" - "Das ist ja noch harmlos! Wenn man sie vorwärts abspielt, installiert sich das Teufelszeug!"
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Reply to topic    Gentoo Forums Forum Index Deutsches Forum (German) All times are GMT
Page 1 of 1

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum